Irène Mélix


Neue Tendenzen.

Film des kroatischen Radiofernsehens (HRT) “Die letzte Avantgarde” und Gespräch mit Miro A. Cimerman (bcd cybernetic art team), Dr. phil. Marija Dragica Anderle (Zittau Art Gallery)

Am 1. Juli 2013 wurde Kroatien Mitglied der EU. Aus diesem Anlass erinnert die Organisation Kroatien Kreativ 2013 an avantgardistische Bewegungen in der Kunst, die in den 1950er bis 1970er Jahren von Kroatien und besonders von Zagreb ausgingen und Teile Europas erfassten: EXAT 51 – Gorgona – [Neue] Tendenzen Zagreber Avantgarde im Schatten von Jalta. Drei Ausstellungen widmeten sich unter dem Namen Neue Tendenzen 1, 2, 3 in den Jahren 1961, 1963 und 1965 der Konkreten & Konstruktivistischen Kunst und der OpArt. Von 1968 bis 1978 befassten sich die Tendenzen 4, 5, 6 u.a. in Ausstellungen, Symposien, einem Wettbewerb und der Zeitschrift bit international mit Themen wie z.B. Computer & visuelle Forschung, Kunst & Wissenschaft, Kinetische Kunst, Kybernetik, Informationsästhetik – heute noch und wieder aktuelle Themen. Digitale Medien haben manche ihrer Wurzeln in jenen Künstlerbewegungen in Zagreb.


Film made by the croatian radio and TV (HRT) “The last Avantgarde” and discussion with Miro A. Cimerman (bcd cybernetic art team), Dr. phil. Marija Dragica Anderle (Zittau Art Gallery), Irène Mélix (Kroatien Kreativ 2013, STURA HfBK Dresden), Theresa Schnell (STURA HfBK Dresden). Guests: Matthias Flügge (Director of HfBK Dresden) and Dr.Peter Neumann (Consul of the Republic of Croatia in Dresden).
On the 1st of July 2013, Croatia became part of the European Union. In this context, “Kroatien Kreativ” [Creative Croatia] invites to talk about the avantgarde movements that have started in the 1950s to the 1970s in Croatia, mainly in Zagreb. (EXAT 51 – Gorgona – [New] Tendencies, Zagreb Avantgarde in the shade of Yalta.)
Three exhibitions under the name of New Tendencies turned around the subject of concrete and constructivistic art as well as op art. Discussions concerning computer, visual research, cybernetics, art and science and a huge range of questions took place. Some of the roots of digital media can be found in Zagreb.



Neue Tendenzen.

Film des kroatischen Radiofernsehens (HRT) “Die letzte Avantgarde” und Gespräch mit Miro A. Cimerman (bcd cybernetic art team), Dr. phil. Marija Dragica Anderle (Zittau Art Gallery)

Am 1. Juli 2013 wurde Kroatien Mitglied der EU. Aus diesem Anlass erinnert die Organisation Kroatien Kreativ 2013 an avantgardistische Bewegungen in der Kunst, die in den 1950er bis 1970er Jahren von Kroatien und besonders von Zagreb ausgingen und Teile Europas erfassten: EXAT 51 – Gorgona – [Neue] Tendenzen Zagreber Avantgarde im Schatten von Jalta. Drei Ausstellungen widmeten sich unter dem Namen Neue Tendenzen 1, 2, 3 in den Jahren 1961, 1963 und 1965 der Konkreten & Konstruktivistischen Kunst und der OpArt. Von 1968 bis 1978 befassten sich die Tendenzen 4, 5, 6 u.a. in Ausstellungen, Symposien, einem Wettbewerb und der Zeitschrift bit international mit Themen wie z.B. Computer & visuelle Forschung, Kunst & Wissenschaft, Kinetische Kunst, Kybernetik, Informationsästhetik – heute noch und wieder aktuelle Themen. Digitale Medien haben manche ihrer Wurzeln in jenen Künstlerbewegungen in Zagreb.


Film made by the croatian radio and TV (HRT) “The last Avantgarde” and discussion with Miro A. Cimerman (bcd cybernetic art team), Dr. phil. Marija Dragica Anderle (Zittau Art Gallery), Irène Mélix (Kroatien Kreativ 2013, STURA HfBK Dresden), Theresa Schnell (STURA HfBK Dresden). Guests: Matthias Flügge (Director of HfBK Dresden) and Dr.Peter Neumann (Consul of the Republic of Croatia in Dresden).
On the 1st of July 2013, Croatia became part of the European Union. In this context, “Kroatien Kreativ” [Creative Croatia] invites to talk about the avantgarde movements that have started in the 1950s to the 1970s in Croatia, mainly in Zagreb. (EXAT 51 – Gorgona – [New] Tendencies, Zagreb Avantgarde in the shade of Yalta.)
Three exhibitions under the name of New Tendencies turned around the subject of concrete and constructivistic art as well as op art. Discussions concerning computer, visual research, cybernetics, art and science and a huge range of questions took place. Some of the roots of digital media can be found in Zagreb.